Infrarotheizung Nachteil

Es gibt kaum etwas das nur Vorteile hat - wie sieht es bei Infrarotheizungen aus?

Den größten Nachteil beim Kauf einer Infrarotheizung sehen wir darin, dass es derzeit noch keine Normung bzw. Klassifizierung von Infrarotheizgeräten gibt. Das bedeutet – Sie wissen nicht wie gut und effizient ein solches Produkt ist. Und die Wahrheit ist, dass ein Großteil der angebotenen Heizungen nicht nur billig verarbeitet sind, sondern einen schlechten Strahlungswirkungsgrad aufweisen.

Wohlklingende Ausdrücke wie „Carbon-crystal“ suggerieren gute Qualität und bei vermeintlich tollen Bildheizungen stellt sich heraus, daß hier nur Folien aufgeklebt sind. Falsche Heizlastberechnungen, mangelnde Beratung bis hin zu ungeregelten Systemen sind leider keine Seltenheit.

Wie deutlich die Unterschiede sind, zeigt unter anderem der Thermographie-Vergleich .

infrarotvertrieb-icon

Was ist der Strahlungswirkungsgrad? Das ist, wenn man so will eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale und sagt aus wieviel Prozent der eingesetzten Energie in Strahlungswärme (vorrangig nach vorne) umgewandelt wird.

Hersteller von hochwertigen Strahlungsheizungen drängen schon länger darauf, dass Effizienzklassen eingeführt werden sollen – seitens der EU hat man sich aber noch nicht auf ein Normungsverfahren einigen können. https://infrarot-heizung.blog/fehlende-norm-bei-infrarotheizungen/

Infrarotheizung ist nicht gleich Infrarotheizung. Es gibt deutliche Unterschiede sowohl im Aufbau als auch in der Verarbeitung und bei den verwendeten Materialien. Dies wirkt sich dementsprechend auf die Qualität – und für Sie somit auf den Stromverbrauch, die Langlebigkeit und im schlimmsten Fall auf Ihre SICHERHEIT aus. Neben einer hochwertigen Heizung zählt auch die Regelung und eine fachmännische Beratung zu den Qualitätskriterien, die Sie beim Heizungskauf bedenken sollten.

Hier eine Heizung mit Bildmotiv!

Gut zu erkennen ist, dass das Foto NUR als Folie aufgebracht ist, welche sich (links-unten zu sehen) löst. Auch der Wirkungsgrad wird durch die Folie negativ beeinflusst, weshalb bei hochwertigen Paneelen das Bild direkt auf der Frontplatte in einem Spezialdruck aufgebracht wird. Erschreckend ist aber, dass diese Billigheizung überhitzt bzw. „durchgebrannt“ ist.

ORF Sendung

„Schnäppchen“ – Made in Austria ?

Ein Bericht der zeigt, dass Infrarotheizungen aus Asien als  „Made in Austria“ – Schnäppchen zum 1/2 Preis verkauft werden. Öffentlich wurde das Ganze, weil Kunden dieser Heizungen – die häufig als Schnäppchen angeboten werden – von Kurzschlüssen und verschmorten Heizungen betroffen waren. So etwas kann durchwegs auch sehr gefährlich werden.

Zum Bericht

infrarotvertrieb-icon

Thermographie Vergleich und Verarbeitung

infrarotvertrieb-icon

Was viele unserer Kunden interessiert: Ist es ein Nachteil, mit Strom zu heizen?

Immer wieder hört und liest man, dass es teuer ist wenn man mit Strom heizt. Aber einfach zu sagen, dass eine Stromheizung einen Kostennachteil hat, ist viel zu pauschal und nicht korrekt. Es gilt einerseits zu unterscheiden um welche Elektroheizung es sich handelt – Nachtspeicher, E-Konvektor, E-Fußbodenheizung,  Infrarotheizung oder Wärmepumpe – (ja auch jedes Wärmepumpensystem ist eine Elektroheizung) und mit welchem Stromtarif geheizt wird – Stichwort Heizstromtarif.

Der Mythos „mit Strom zu heizen sei teuer“ stammt vielleicht auch aus Zeiten von vergleichsweise billigen Heizöl zu Strompreisen und aus Zeiten schlechter Dämmung, alten Elektro-Heizgeräten bzw. als Opa und Oma sagten: „Licht ausschalten – das ist teuer“. Aber die Gegenwart und Zukunft sieht anders aus.

Der Energieverbrauch hängt von der nötigen Heizlast und somit von der Dämmung, aber auch vom Nutzungsverhalten sowie von der Regelung und anderen Faktoren ab.  Heizkosten-Vergleichsrechnungen anzustellen ist also gar nicht so einfach. Effiziente Systeme wie beispielsweise eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung können bei den Verbrauchskosten durchwegs besser abschneiden – aber 

Was Sie aber eigentlich interessiert, sind nicht die reinen Verbrauchszahlen sondern die effektiven Heizkosten! Und dazu zählen nicht nur die Strom- oder Brennmaterialkosten, sondern auch die Investitions-, Neben- und Wartungskosten (nicht zu vergessen auch die Lebensdauer des Systems). Und hier schneiden Infrarotheizungen sehr gut ab – und noch besser bzw. zukunftsorientiert mit in Kombination mit Photovoltaik und guter Dämmung.

Voraussetzung für effizientes Heizen sind unserer Meinung daher, hochwertige Heizelemente mit Energiespar-Regelung und eine professionelle Beratung.